Drucken
Kategorie: Chronik der Marler NaturFreunde

Im März 1953 verbrachten 4 Marler ein Wochenende in der Jugendherberge Haltern. Dort trafen sie Erich Vogt von den NaturFreunden der Ortsgruppe Gelsenkirchen, der ihnen von den NaturFreunden erzählte. Da ihnen die NaturFreundebewegung nicht unbekannt war, und sie mit Hans Schuyer, ein NaturFreund von vor 1933 und Onkel des langjährigen Vorsitzenden Manfred Sommer, auch einen Ansprechpartner hatten, wurde der Entschluss gefasst, eine Ortsgruppe Marl-Hüls zu gründen.

Jugendherberge Haltern, März 1953

 

Martin Gutt, Initiator und treibende Kraft, wandte sich an den damaligen Bezirksvorsitzenden Fritz Beuvers. In einem Schreiben vom 27.03.1953 gestattete uns Fritz Beuvers die Wiedergründung.
Schon am 12.04.53 traf man sich mit 9 Personen, um die Gründung vorzunehmen. Mit Hans Schuyer als 1. Vorsitzenden und dem Jugendleiter Martin Gutt als Motor mit immer neuen Ideen erlebte unsere Ortsgruppe einen rasanten Aufschwung. Zum Jahresende hatte die Ortsgruppe 40 eingeschriebene Mitglieder.

    

Bereits eine Woche nach der Gründung schwang man sich auf die Räder, fuhr ins Sauerland und nahm mit 12 Personen an der Einweihung des Natur-Freundehauses Egge- Klause teil, beim Internationalen Pfingsttreffen in Hagen waren es schon 22 Personen.

     

Fahrt zur Einweihung der "Egge-Klause" am 19.04.1953                      Int. Naturfreundetreffen in Hagen, Pfingsten 1953

Auch die verantwortlichen der Stadt Marl sahen unsere Aktivitäten. 
Die Marler NaturFreunde wurden in den Stadtjugendring aufgenommen und man bewilligte ihnen für 1953 einen Zuschuss für Fahrten und allgemeine jugendpflegerische Arbeiten von 17 DM.