Insektenhotel

Die Idee, das Landschaftsschutzgebiet durch den Bau eines Insektenhotels etwas aufzuwerten, haben wir bereits Mitte des Jahres 2015 gefasst. Größere Bauprojekte verhinderten jedoch eine sofortige Umsetzung.

Als dann Anfang 2016 die “Stiftung der Kreissparkasse Recklinghausen zur Förderung des Natur- und Umweltschutzes” auf uns zukam und die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung in Aussicht stellte, war klar, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für den Bau des Insektenhotels gekommen war. Schnell kam auch die Idee auf, das Insektenhotel von Kindern befüllen zu lassen, um diese mit dieser Aktion an das Thema „Natur- und Umweltschutz“ heranzuführen.

Ein Insektenhotel zusammen mit Kindern aufzubauen, schien uns zu gefährlich, so gaben wir diesen Teil in professionelle Hände. Das Ergebnis war richtig umwerfend.

Das Insektenhotel wurde komplett aus unbehandelter Fichte gebaut. So können die Insekten nicht nur in die spätere “Befüllung” einziehen, sondern auch in die Hölzer des Insektenhotels selbst.

Wir sprachen die Klassenlehrerin und Vertreterin der Eltern der Klasse 3b der Goetheschule an, ob sie sich vorstellen könnten, dass dieses das richtige Projekt für ihre Kinder wäre. Beide waren begeistert von der Idee und so mussten wir nur noch einen passenden Termin für das „Befüllen“ des Insektenhotels finden.

Bis dahin hatten wir noch etwas Zeit, um das passende Material zu besorgen, in das die Insekten einziehen konnten. Wir hörten uns in unserer Nachbarschaft um und bekamen von Herrn Wiebringhaus vom gleichnamigen Reiterhof Stroh gespendet, auf das nun seine Pferde verzichten mussten. Die Firma Pennekamp spendete Baumstämme, die sie auch gleich in passende Größe sägte. Auch unter uns NaturFreunden gab es Mitglieder, die Material zur Verfügung stellen konnten. Allen hierfür einen herzlichen Dank.

Am 20. Mai war es dann endlich soweit und die Kinder kamen an diesem Nachmittag mehr oder weniger direkt nach ihrem Schulunterricht. Wir freuten uns sehr darüber, dass sie nicht nur ihre Lehrerin mitbrachten, sondern auch ihre Geschwister, Eltern und Großeltern, die später tatkräftig mit anfassen sollten.

Bevor die Kinder jedoch mit ihrer „Arbeit“ beginnen konnten, mussten sie sich aber erst einmal mit Grillwürstchen stärken.

 

Danken möchten wir auch unserem Nachbarn Ludger Vortmann, der diesen schönen Nachmittag in einem Film festgehalten hat und darüber hinaus unser Insektenhotel mit einer „Drohne“ auch aus der Luft (genauer gesagt, aus der Sicht der Insekten) gefilmt hat.

(„Böse Zungen“ behaupten, dass er auch mit seiner Drohne telefonieren kann.)

Am Ende des Tages haben die Kinder etwas ganz Erstaunliches geleistet und können stolz auf ihr Insektenhotel sein. Die Marler NaturFreunde danken den Kindern ganz besonders für diesen tollen Tag.